Kreismeisterschaften beim TC-Grün-Weiß

Alex Sandmann ist die Kreismeisterin Damen 40 2022

Der WTV veranstaltete zum allerersten Mal eine Kreismeisterschaft. Für den Bezirk 1 hatte sich der TC-Grün-Weiß bereit erklärt, die Kreismeisterschaften auf der Tennisanlage am Haarweg durchzuführen. Unter der Leitung des 2. Vorsitzenden Kai-Uwe Klink wurden vor Ort in drei Konkurrenzen (Herren, Damen und Damen 40) gespielt. Bei den Herren gab es 10 Meldungen und somit eine Haupt- und Nebenrunde. Bei den Damen meldeten sich vier Spielerinnen, so dass das System „jeder gegen jeder“ gespielt wurde. Die Damen 40 waren mit sechs Meldungen am Start; dort wurde in zwei Dreiergruppen gespielt, deren Siegerinnen das Finale bestritten.

Die Altersspanne bei den Herren reichte von 15 – 45 Jahre. In den einzelnen Partien setzen sich meistens die erfahrenen Spieler durch, so dass sich Finn Bednorz, Jonathan Basi, Paul Blanke aus Darfeld, Carlo Hüweler und Robin Everding aus Gronau in der Nebenrunde wiederfanden. In dem Finale der Nebenrunde setzte sich Everding gegen Hüweler mit 6:1, 6:3 durch. Im Finale der Hauptrunde konnte sich Florian Seifert aus Rheine durch seine extrem ruhige und fokussierte Art gegen Carsten Schuhmann aus Wessum behaupten (6:1, 6:0) Aber auch Schuhmann spielte bis dahin ein starkes Turnier, fand aber gegen Seifert, der auf alles eine Antwort hatte, kein rechtes Mittel.

Bei den Damen holte sich Theresa Schröder aus Elte ungeschlagen den Kreismeistertitel. Ihre jungen Gegnerinnen Franziska Reinke und Elisa Hüweler, sowie die Newcomerin Verena Heckmann konnten gegen die routinierte Spielerin aus Elte nicht mithalten. Den 2. Platz belegte Franziska Reinke, die besonders im Spiel gegen Heckmann erst spät zu ihrem Spiel fand und dieses dann noch gewann (0:6, 7:6,10:3).

Bei den Damen 40 setzten sich Alex Sandmann und Nicole von Deenen aus Darfeld an die Spitze ihrer Gruppe. In den jeweiligen Gruppen besetzten Frederiek Koers van Hees und Brigitte Suchanke-Paul die 2. Plätze. Das Finale von Sandmann und van Deenen war an Spannung nicht zu überbieten. Nachdem sich van Deenen im ersten Satz mit 7:5 durchsetzen konnte, machte sie im 2. Satz weiter, was sie im ersten begonnen hatte. Bis zum 5:2. Die beiden Ex-Fußballerinnen, die exakt den gleichen Spielstil an den Tag legten, hatten bei bestem Tenniswetter noch nicht genug von der Partie. Alex Sandmann holte mit großem Siegeswillen ein Spiel nach dem anderen auf und glich den Satz mit 7:5 zum 1:1 aus. So ging es in den Match-Tie-Break. Auch dieser endete denkbar knapp. Mit 10:8 konnte Sandmann das Spiel und den Titel für sich entscheiden. Im nächsten Jahr hofft der WTV auf eine noch größere Resonanz, wenn es um den Titel der Kreismeister geht.

Nächste Seite »