Für die Mannschaften des TC Grün-Weiß Neuenkirchen begann im November die Wintersaison.

 

Es fing gut an. Die Damenmannschaft um Franziska Reinke startete mit einem lockeren 6:0-Erfolg gegen Emsdetten. Franzi Reinke, Elisa Hüweler und Verena Heckmann spielten gewohnt sicher mit wenig Fehlern und siegten in je zwei klaren Sätzen. Frauke Abrams hatte ihr erstes Spiel nach ihrer Babypause. Anfangs war ihr Spiel etwas holperig, Abrams wurde im Laufe des Matches immer sicherer und gewann letzlich im Matchtiebreak. Die beiden Doppel waren somit nur noch Formsache, und auch diese holte sich das Team aus Neuenkirchen.

Die Damen 40.2 mussten zum TCT Rheine. Christiane Thole spielte anfangs zu fehlerhaft. Folgerichtig ging der erste Satz nach Rheine. Dann drehten Neuenkirchens Nummer 1 aber auf und drehte das Match. Thole war ab dem zweiten Satz die bessere Spielerin und gewann verdient im Matchtiebreak. Anja Klesse hatte es anfangs auch schwer. Mit Glück und Geschick holte sie sich den ersten Satz mit 7:6. Das brachte die nötige Sicherheit für die Neuenkirchenerin, die den zweiten Satz locker mit 6:1 holte. Claudia Hüweler und Frederiek Koers van Hees waren in ihren Matches klar überlegen und ließen keinen Zweifel an ihren Siegen aufkommen. Rheine schaffte dann bei den Doppel nur noch eine kleine Ergebniskorretur und holte zumindest einen Punkt. Der 5:1-Sieg gegen Rheine ist ein starker Auftakt in den Winter.

Ansonsten waren die Teams aus Neuenkirchen ihren Gegnern unterlegen. Die Damen 40.3 verkaufte sich gegen die klar favorisierten Mannschaft aus Münster gut. Zwar waren Hilde Janning, Tini Schäfer und Christiane Böhm ihren Gegnerinnen unterlegen, aber sie schafften es immer wieder, die Spielrinnen aus Münster vor Problemen zu stellen. Einen ganz starken Tag erwischte Marliese von Burchard. Zuerst gewann sie ihr kräftezehrendes Einzel im Matchtiebreak, dann holte sie an der Seite von Christiane Böhm auch noch einen Punkt im Doppel für ihre Mannschaft. Mit dem 2:4 gegen das gute Team aus Münster konnten die Spielerinnen aus Neuenkirchen gut leben.

Einen ganz bitteren Spieltag hatte die Westfalenliga-Mannschaft der Damen 40.1. Gegen den Titelaspiranten aus Hamm hatte das Team von Mannschaftsführerin Katja Flüthmann nichts zu bestellen. Einzig  Steffi Hüwe konnte ihrer Gegnerin, immerhin die aktuelle deutsche Meisterin im Damen 50-Bereich, zumindest zeitweise Paroli bieten. Für einen Sieg reichte es aber nicht. Mit 0:6 ging man gegen das übermächtige Team aus Hamm unter.

Ähnlich erging es auch den Herren 40.1 gegen Saxonia Münster in der Münsterlandliga . Nur im zweiten Doppel von Bastian Wähning und Andreas Berning konnte man an einem Punkt für das Team aus Neuenkirchen schnuppern, aber es sollte nicht sein. Die Münsteraner sind aber auch als klarer Favorit ins Spiel gegangen, somit hielt sich die Enttäuschung bei der Mannschaft aus Neuenkirchen in Grenzen.

Immerhin ein Match konnten die Herren 40.2 gegen Turo Darfeld gewinnen. Zwar gab es eine 1:5 – Niederlage, aber die einzelnen Matches waren teilweise eng und hart umkämpft. Besonders Remus Popescu machte es spannend. Sein variables Spiel machte seinen Gegner immer wieder Probleme. Erst im Matchtiebreak verlor Popescu seine Partie. Im ersten Doppel machten es dann Stefan Runde und Ansgar Pomp besser und siegten in einem dramatischen Match mit 11-9 im dritten Satz. Mit den wirklich ordentlichen Leistungen kann man durchaus positiv in die weitere  Saison gehen.

Nächste Seite »